• featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured

Korbinian Khamm

Filed under: Allgemein — Winkelbauer @ 18:00

 

Korbinian Khamm

Der Kirchenmann und Historiker Korbinian Khamm wird am 25. Januar 1645 in Zusamaltheim geboren.  Als 17jähriger tritt er in das Stift St. Ulrich und Afra als Benediktinermönch ein und legt 1663 die ewigen Gelübde – die Profess – ab. 1669 wurde er zum Priester geweiht. Er unterrichtete in seinem damaligen Kloster, von 1679 bis 1682 dann im Kloster Roggenburg und später in Kempten Theologie und Philosophie.

Khamm war 1688 Pfarrer in Günzburg, bevor er als Subprior nach St. Ulrich und Afra zurückkehrte. Sein bekanntestes Werk ist die „Hierarchia Augustana chronologica tripartita in partem cathedralem, colleegialem et regularem“,  deren fünf Quartbände in den Jahren 1709, 1712, 1714, 1717 und 1719 erschienen sind und von denen der erste die Reihenfolge und Geschichte der Bischöfe, Weihbischöfe, Pröpste und der übrigen Würdenträger der Augsburger Kathedrale, der zweite die Geschichte der Pröpste und Dekane der Kollegiatkirchen und der fünfte die Reihenfolge der Äbte oder Pröpste der verschiedenen Klöster derselben Diözese enthält. Der dritte Band bietet Nachträge zum ersten und der vierte eine Einleitung in den letzten Band. Der vierte Band, unter anderem auch von den Verhältnissen der Augustiner-Chorherren zum Benediktinerorden handelte, wurde in Rom auf den Index gesetzt und vom Augustiner Augustin Erath in einer eigenen Schrift angegriffen, gegen die sich Khamm in einer „Defensio censoria“ (1721) verteidigte. 

Ungeachtet seiner angestrengten Tätigkeit erreichte er das hohe Alter von 85 Jahren und starb am 8. März 1730. 

 

Kommentare sind geschlossen.